KARMA – Projekt „Kauf Park“

Digitalisierung der Messeinrichtungen und zentralisiertes Energiemonitoring

LoRaWAN für den nachhaltigen Betrieb
eines Shopping-Centers
in Zusammenarbeit mit den Stadtwerken Göttingen.

Das Objekt

Der „Kauf Park“ in Göttingen ist Südniedersachsens größtes Fachmarktzentrum. Direkt an der stark frequentierten Autobahn A7 gelegen, bietet er mit seinen über 60 Geschäften über 15.000 Kunden täglich ein bequemes und wetterunabhängiges Einkaufserlebnis.


Die Zielsetzung

Im Rahmen der langfristig angelegten Nachhaltigkeitsstrategie des größten offenen Immobilienfonds Deutschlands soll der „Kauf Park“ Göttingen – als eines der ersten Einkaufszentren in Deutschland – auf 160.000 m² Grundstücksfläche mit einem LoRaWAN ausgestattet werden.


Neben der Digitalisierung sämtlicher Messeinrichtungen ist das Ziel, ein transparentes, zuverlässiges und einheitliches Energiemonitoring auf einer zentralen Datenplattform zu realisieren.

Bei der Auswahl eines geeigneten Anbieters ging es vor allem aber auch um die „Zukunftsfähigkeit“ der Lösung, die nicht nur eine reine Energiemessung bieten sollte – sondern vielmehr auch die Erweiterungsfähigkeit für zusätzliche Sensorschnittstellen im Rahmen des ganzheitlichen Gebäudemanagements.

KARMA konnte mit der langjährigen Erfahrung im Bereich Nachhaltigkeit und CO2-Neutralität sowie mit einer innovativen und nutzerfreundlichen Softwarelösung die Entscheider überzeugen.

Die Projektumsetzung

Nach einer Gebäudebegehung wurde in enger Zusammenarbeit mit den Stadtwerken Göttingen ein Messkonzept für ca. 150 Messpunkte erstellt sowie ein flächendeckendes LoRaWAN-Netz mithilfe von zwei signalstarken Outdoorantennen bzw. LoRaWAN-Gateways aufgebaut.

Dafür musste zunächst ein Teil der veralteten Technik mit LoRaWAN-fähigen Sendemodulen aufgerüstet werden. Der Zählerwechsel erfolgte durch die lokalen Installateure der Stadtwerke Göttingen. Nach der erfolgreichen Umrüstung wurden die Datenpunkte der Zähler vom KARMA Team in die Plattform integriert.

Im Anschluss an eine Datenvalidierungsphase können die Messwerte nun kosteneffizient erfasst, kontrolliert und der Ressourceneinsatz optimiert werden. Darüber hinaus wurden sämtliche Verbrauchskosten des Kunden aus den Verträgen ermittelt und im System hinterlegt. Damit werden neben den Verbrauchsdaten auch stets die aktuellen Verbrauchskosten in der Plattform berechnet.

Monitoring schön einfach:

Das übersichtliche Dashboard zeigt alle Daten im Überblick und kann Informationen bedarfsgerecht filtern.

Messpunkte und verbaute Hardware

Das Projekt umfasst insgesamt 148 LoRaWAN-fähige Messpunkte mit einem starken Fokus auf die Energiedatenerfassung.

Des Weiteren sind Sensoren zur Luftqualitätsmessung (Kohlenstoffdioxid und Kohlenstoffmonoxid) an sensiblen Positionen im Parkhaus sowie Sensoren zur Detektion von Wasserleckagen installiert.

Damit unterstreicht KARMA den Ansatz einer ganzheitlichen Gebäudemanagementplattform.

MEDIUM UNTERZÄHLER MESSTELLENBETRIEB (MSB)
Wasser 60 4
Gas 1 3
Strom 16 26
Wärme 34 -
CO 2 2 -
Sound 1 -
Leckage 1 -
Summe 115 33
148

Das Ergebnis

KARMA dient als zentrale Monitoringplattform, die es den verantwortlichen Gebäudemanagern gestattet stets über den aktuellen Status von Anlagen sowie relevante Ereignisse wie beispielsweise Stromausfälle oder Wasserleckagen informiert zu werden - und das in Echtzeit.

So konnten bereits das Echtzeit-Monitoring der Außenbeleuchtung Effizienzpotenziale im Stromverbrauch anhand des jeweils aktuellen Tageslichts festgestellt werden.

Außerdem nutzen die kaufmännischen Centermanager die Kosten- und Kennzahlenberechnung von KARMA, um die Ausgaben in Echtzeit im Blick zu behalten und monatlich automatisierte Nachhaltigkeitsberichte via E-Mail Export an den Investor zu versenden.

Damit ist in Zukunft neben der systemgesteuerten Datenanalyse sowie der Identifikation von Energieeinsparpotenzialen ein nachhaltiges Gewerbeflächenmanagement und eine erhöhte Betriebssicherheit gewährleistet.

weitere spannende Use Cases:

Überzeugen Sie sich selbst

Kontakt